Erste Erwähnung «Linne»

Eine der ersten Stimmen über Linn findet sich im Habsburgischen Urbar von 1306.

Die erste urkundliche Erwähnung von «Linne» erfolgte im Jahr 1306 im Habsburger Urbar. Beim Ortsnamen handelt es sich um einen alemannischen Siedlungsnamen, der ursprünglich althochdeutsch wohl «lint-ahe» (beim Lindengehölz) lautete und sich später über «Linte», «Linde», «Linne» zur heutigen Form wandelte.

Das Habsburger Urbar finden Sie zum Download als PDF-Dokument in der Abteilung Publikationen.

Habsburger Urbar

Bilder: Umschlag und erste Innenseite des Habsburger Urbar (1303-1307).

Sieben Jahrhunderte

Das 700jährige Bestehen von Linn wurde im Jubiläumsjahr 2006 mit einem Neujahrsapero, einer volkskundlichen Wanderung durchs Dorf, der Einweihung eines Natur- und Kulturweges, einem dreitägigen Dorffest sowie einer abschliessenden Fotoausstellung gebührend gefeiert.

Linner Linde Aktuell

Myriaden frischer Blätter


Welch eine Freude meine neuen Blätter der Frühlingssonne entgegen zu strecken.

Ein Tag wie Ferien


Eine unvergessliche Wanderung von der Linner Linde zur Burg Schenkenberg.

Wo wir uns finden, wohl unter Linden


Auf der vierten Etappe der AZ Leserwanderung 2015 gab es Lindenblütentee für die durstigen Wanderer.